Freiwillige Feuerwehr 


Schwalmtal und Niederkrüchten haben KEINE Berufsfeuerwehr. Alle, die sich hier für die Bürger bei einem Brand, bei einem Unfall oder bei einer Katastrophe einsetzen, machen das EHRENAMTLICH. Das heißt, die Feuerwehrmänner und -frauen haben einen ganz normalen Job. Wenn der Piepser ertönt und sie sich in der Nähe von Schwalmtal oder Niederkrüchten aufhalten, wird alles stehen und liegen gelassen und die Wehrleute fahren zur Feuerwehrwache. Dort springen sie in ihre Ausrüstung und besetzen die Feuerwehr-Fahrzeuge - je nach Tagesverfügbarkeit.

 

Hätten wir diese Männer und Frauen nicht, dann würde es in Schwalmtal und Niederkrüchten schlecht aussehen, wenn es irgendwo brennt oder jemand in einem Auto eingeklemmt wurde, weil irgendjemand während der Fahrt nicht aufgepasst hat und einen Unfall gebaut hat. 

 

 

Brennender Baumstumpf in Amern 

 

Schwalmtal-Amern. Der Löschzug Amern wurde Mittwoch, 25. November, um 7.25 Uhr zu einem Kleinbrand in das Waldgebiet am Kranenbruch alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass sich an einem Waldweg ein Baumstumpf entzündet hatte. Der glimmende Baumstumpf wurde mit dem Schnellangriffsschlauch des Hilfeleistungslöschfahrzeug rasch abgelöscht.

 

Der Löschzug Amern war insgesamt mit zehn Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.

 

Foto: Feuerwehr Schwalmtal 

Fahrzeugbrand in Waldniel

 

Schwalmtal-Waldniel. Der Löschzug Waldniel wurde am Montag, 23. November, um 11.36 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf die Rickelrather Straße alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Motorraum eines Fahrzeuges brannte. Passanten hatten vor Eintreffen der Feuerwehr den Brand mit zwei Feuerlöschern gelöscht. Die Wehrleute sicherten die Einsatzstelle ab, kontrollierte die Brandstelle mittels Wärmebildkamera und führte Nachlöscharbeiten durch. Während des Einsatzes war die Rickelrather Straße für rund eine halbe Stunde gesperrt.

 

Insgesamt war der Löschzug Waldniel mit zehn Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.

Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall

 

Schwalmtal-Amern. Der Löschzug Amern wurde am Freitag, 20. November, um 14.39 Uhr zu einer Technischen Hilfeleistung zum Raderberg gerufen. Auf der Kreisstraße 9 in Höhe des Raderberg war es zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW gekommen. Ersthelfer hatten die drei nicht eingeklemmten Personen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erst versorgt. 

 

Anschließend konnten diese dem mit alarmierten Rettungsdienst und Notarzt zur weiteren Behandlung vor Ort übergeben werden. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Während des Einsatzes war die Kreisstraße 9, Höhe des Raderberg für rund zwei Stunden voll gesperrt.

 

Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt mit 28 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen vor Ort.

 

Foto: Feuerwehr Schwalmtal

Heckenbrand in Rüsgen

 

Schwalmtal-Waldniel. Der Löschzug Waldniel wurde Donnerstag, 19. November um 20.15 Uhr über Sirene zu einem Wohnungsbrand in den Ortsteil Rüsgen alarmiert. Auf Grund des Alarmstichwortes und der örtlichen Bebauung wurden vorsorglich alle verfügbaren Einsatzkräfte des Löschzugs Waldniel über Sirene alarmiert. 

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass sich eine Mülltonne und die dahinter befindliche Begrünung zwischen zwei nahestehenden Häusern entzündet hatte. Durch schnelles Eingreifen eines Hausbewohners wurde der Brand vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Vorsorglich wurde der Bewohner vom Rettungsdienst anschließend betreut. Die Tätigkeit der Feuerwehr beschränkte sich auf Nachlöscharbeiten mittels Kleinlöschgerät. Anschließend wurde die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Während des Einsatzes war die Straße Rüsgenfeld für rund 45 Minuten gesperrt.

 

Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt mit 31 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen vor Ort.

 

Foto: Feuerwehr Schwalmtal

Hier finden Sie uns

ose Mont 

Sroka GbR

Michael & Birgit Sroka

Am Hollenberg 29

41379 Brüggen
 

Rufen Sie einfach an unter

Mobil      0151 149 27 116
Festnetz  02157 888 3846

 

täglich erreichbar von 9.30 Uhr bis 20 Uhr

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Osemont - Bitte stöbern Sie oben durch unsere einzelnen Rubriken - Feedback gerne an info@osemont.de